Veranstaltungen

Studienfahrt nach Bratislava und Budapest

Seine Studienreise führte den Unabhängigen Bürgerblock Offenhausen in diesem Jahr in die europäischen Hauptstädte Bratislava und Budapest. Bisher gab es bei jeder Studienfahrt ein neues Land zum Ziel und somit konnten nun mit der siebten Fahrt quasi in einem Doppelschlag die Länder Nummer  7 und 8 abgehakt werden.

Trotz interessanter und aufregender Momente in den beiden Hauptstädten gab es aber wohl unbestritten einen anderen Höhepunkt auf der Reiseroute.

im Mittelpunkt des Bildungsteils stand Sopron, der Ort an dem am 19. August 1989 der eiserne Vorhang fiel. So jedenfalls werden das geschichtliche Ereignis, das sogenannte „Paneuropäische Picknick“  und der damit verbundene Grenzort zwischen Ungarn und Österreich seither historisch bewertet. Über die deutsche Botschaft in Budapest gelang es den Organisatoren den damaligen verantwortlichen  ungarischen Grenzoffizier, Árpád Bella,  ausfindig zu machen und nachfolgend in etlichen Telefonaten dann mit diesem einen Termin vor Ort abzustimmen und zu planen. Bella, der 2011 das Bundesverdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland erhalten hatte, hatte an besagtem Tag im August 1989 sechshundert  DDR Bürgern die Flucht ermöglicht indem er seine Grenzsoldaten angewiesen hatte nicht einzugreifen und vor allem auch nicht zu schießen. Dadurch hatte er gegen die Dienstanweisung verstoßen, was ihm Disziplinarverfahren und Schwierigkeiten einbrachte. Árpád  Bella erklärte sein Handeln mit den Worten „Ich wollte Mensch bleiben“.  Symbolisch war durch diesen Akt jedoch der eiserne Vorhang zum ersten Mal durchlässig geworden und die Geschichte konnte ihren Lauf nehmen. In Folge davon fiel letztlich auch die Berliner Mauer

Weiter zu
Reisebericht
Videoimpression